Trainings- und Moderationstechniken

Wir verwenden Trainings-Komponenten hauptsächlich in internet-basierten Kursen, als tutor-begleitete  eLearning-Kurse – oder als Präsenzmodule mit einer begleitenden online Komponente (eCollaboration), in denen die Präsenzphasen vorbereitet und vertieft werden sowie zusätzliche Informationen angeboten werden. Diese Kurse finden vorwiegend im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit statt. 

Eine weitere Nutzung unsere online-basierten Ausbildungs- und Steuerungswerkzeuge besteht in der Verwendung  als Produkt-Einführung und Schulungstools für Kunden und Mitarbeiter von Firmen aus dem privatwirtschaftlichen Umfeld.

Gerade mittelständische Unternehmen haben darüber hinaus einen erheblichen Bedarf, interne Abläufe zu optimieren und Prozesse zu begleiten – eine Anforderung, die mit Hilfe der von uns eingesetzten Module gut abzubilden ist. Diese Module können dank ihrer Flexibilität ausserdem leicht an zusätzliche Anforderungen angepasst werden.

Eine weitere Kompetenz besteht in der Begleitung von Institutionen aus dem Kulturbereich. Eine langjährige Zusammenarbeit besteht u.a. mit verschiedenen Musikhochschulen (darunter der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt), dem Deutschen Musikrat (DMR), der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) oder Stiftungen (Paul Hindemith Stiftung, Carl Orff Stiftung).

Allen Sparten gemeinsam sind aber einige grundlegende Erwägungen, die in Präsenz-, Online-, oder Blended Learning Kursen zur Anwendung kommen:

...bezeichnet ein «Off-the-Job»- oder ein berufsbegleitendes Verfahren, bei denen Teilnehmer Fertigkeiten erwerben oder verfeinern sollen. Die Implementierung von Trainingsmaßnahmen erfolgt in sechs Schritten:

  • Festlegung der Trainingsziele (oft auch als TNA [Training Needs Assessment] bezeichnet):
    Ermittlung des Ist- und des Sollzustandes durch Befragungen, Tests o.ä.. Bei der Festlegung der Ziele sollten sowohl die Interessen der Institution als der Teilnehmer berücksichtigt und nur der gegenwärtige, sondern auch der zukünftige Bedarf ermittelt werden.
  • Entwicklung von Kriterien zur Überprüfung des Lernerfolgs:
    Lern-Ziele sollten möglichst präzise bestimmt werden, damit eine spätere Evaluation des Trainings möglich wird.
  • Entwicklung der Inhalte:
    Zeitliche, inhaltliche und methodische Anpassung auf Ziele und auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen der Stakeholder. Kommunikation zwischen den Teilnehmern und eigenverantwortlich zu lösende Aufgaben fördern die Anwendung der gelernten Inhalte in der tägliche Arbeit der Teilnehmer (Lerntransfer).
  • Durchführung des Trainings:
    Je nach zuvor festgelegter methodischer Vorgehensweise als Selbstlernkurse, Experten-begleitete eLearning-Kurse, als Präsenzkurse oder als Kombination aus On- und Offline-Elementen (Blended Learning).
  • Überprüfung des Lernerfolgs (Evaluation):
    Abgestimmt auf die Ziele des Trainings, der Teilnehmer und der Institution wird der Erfolg überprüft. Diese Überprüfung kann (anonymisiert) als globale Bewertung oder als ein expliziter und verpflichtender  Wissenstest für die Teilnehmer.
  • Zertifizierung oder Teilnahmebestätigung:
    Teilnehmer können ein Zeugnis oder eine Berechtigung zur Teilnahme an weiterführenden Kursen erhalten, je nach Erfüllung der zuvor entwickelten Kriterien und nach Erreichung der Lernziele.

Mithilfe einer Moderation werden Inhalte eines Trainings-Kurses didaktisch und methodisch so vermittelt, dass ein bestmöglicher Lernerfolg gewährleistet wird. Dabei sollen die Ressourcen der jeweiligen Teilnehmer bestmöglich zum Einsatz kommen.

Die Moderation übernimmt also die Aufgabe, Kommunikation zwischen den Teilnehmer, aber auch zwischen Trainern und Beteiligten zu gewährleisten und zur Erreichung von Lernzielen zu motivieren.

Moderation kann weiterhin eine Arbeits- und Darstellungstechnik sein, die der Moderator in Arbeitsgruppen, bei Konferenzen oder in ähnlichen Situationen einsetzt. Der Moderator bietet Hilfen methodischer Art zur Problemlösung oder auch Konfliktregelung an, ohne dabei inhaltlich Stellung zu beziehen bzw. Partei zu ergreifen.